Toskana 11.5. - 15.05.2008
 
Im Herzen Italiens erstreckt sich diese traumhafte Region in der sich Kunstschätze und kulturelles Erbe auf harmonische Weise mit landschaftlicher Schönheit vereinen. Die Toskana ist bekannt für ihre hügelige Landschaft, die sich besonders durch die vielen Pinien, Säulenzypressen, Olivenbäume und Weinreben
auszeichnet. Die Toskana hat eine Fläche von rund 23.000 km² und 3,61 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt der Toskana ist Florenz im Norden der Region. Weitere wichtige Städte sind Pisa, Siena, Grosseto und Lucca.
So, 11.05.2008 Nürtingen — Poggibonsi (875 km)
Aufgrund der langen Anreise starten Sie zu einer nicht ganz christlichen Zeit zu unserer diesjährigen Toskana-Reise. Abfahrt und Reisebeginn ist um 00:00 Uhr am Nürtinger Omnibusbahnhof. Anreise durch die Schweiz über Mailand nach Carrara. Am Fuße der Apuanischen Alpen gelegen, verdankt Carrara seinen
Weltruhm dem weißen Marmor. Nirgends auf der Welt gibt es einen so hochwertigen Marmor und schon Michelangelo bevorzugte dieses „toskanische Gold“. Überall in der Stadt ist der Marmor präsent: auf den Plätzen, an den Palästen und Fassaden. Sofern die Möglichkeit besteht (keine Sperrung), fahren wir mit dem
Bus hinauf zum Marmorsteinbruch von Michelangelo. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Poggibonsi. Ankunft gegen 18 Uhr mit Zimmerbezug und Abendessen im 4* Hotel Ambassador.
Mo, 12.05.2008 Poggibonsi - Florenz
Nach dem ausgiebigen Frühstück fahren Sie heute nach Florenz, wo uns die Reiseleitung zum Stadtrundgang erwartet. Sie lernen die Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt kennen. Von der Piazzale Michelangelo genießen Sie das Panorama der Stadt mit dem Dom, dem Campanile von Giotto und dem Palazzo Vecchio. Anschließend steht genügend Zeit zur freien Verfügung um durch die Straßen zu bummeln oder z. B. um die Uffizien, eines der bekanntesten Museen der Welt zu besichtigen. Am Spätnachmittag werden Sie in einer Weinkellerei empfangen, zur Besichtigung und Weinprobe. Danach Fahrt zu einer Trattoria, wo Sie ein typisches toskanisches Abendessen serviert bekommen. Ein erlebnisreicher Tag geht zu
Ende und Sie fahren zurück in ihr Hotel.
Di, 13.05.2008 Poggibonsi - Lucca - Pisa
Nach dem Frühstück brechen Sie heute in Richtung Lucca auf, das im Tal des Flusses Serchio ca. 20 km nordöstlich von Pisa und 20 km östlich der toskanischen Küste liegt. Ihre von 4 Toren durchbrochenen Befestigungsanlagen wurden 1504 begonnen und 1645 fertiggestellt und zählten lange zu den bemerkenswertesten Italiens . Sie sind heute noch gut erhalten und tragen eine von Bäumen gesäumte Promenade. Die Stadt hat 82.250 Einwohner (Stand am 30. November 2006). Sehenswert sind Luccas Kirchen und die zahlreichen herrschaftlichen Villen um Lucca. Sie verlassen Lucca und fahren weiter nach Pisa, gelegen nahe der Mündung des Arno in die Ligurische See. Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit war es zudem ein Stadtstaat (Republik). Pisa ist Hauptstadt der Provinz Pisa und hat zirka 90.000 Einwohner. Wahrzeichen ist der als Schiefer Turm von Pisa bekannte Campanile. Neben einer großen Universität haben auch die Scuola Normale Superiore und die Scuola Superiore Sant'Anna, Elitehochschulen des italienischen Staates, ihren Sitz in Pisa. Die Atmosphäre und
Lebendigkeit der Stadt wird von ca. 40.000 Studenten, die fast die Hälfte der Bewohner Pisas ausmachen, geprägt. Rückfahrt ins Hotel zum gemeinsamen Abendessen.
Mi, 14.05.2008 Poggibonsi - Siena – San Gimignano
Siena ist zweifellos eine der schönsten Städte Italiens und hat viel von seinem mittelalterlichen Charakter und seiner Würde bewahrt. Das Stadtbild präsentiert sich weitgehend im gotischen Stil. Nach einer Stadtführung haben Sie ausreichend Gelegenheit zum bummeln auf den Flanierstraßen. Am Nachmittag Fahren Sie nach San Gimignano (Stadt der Türme). Schon von weitem kann man dieses wunderschöne kleine Städtchen erkennen. Die typische "Skyline" der mittelalterlichen Türme macht sie einzigartig und unverkennbar. Charakteristisch sind die hoch in den Himmel ragenden Geschlechtertürme.Den Mittelpunkt des Ortes bildet die Piazza della Cisterna mit einem hübschen Brunnen. An der Südseite des Platzes steht der Palazzo del Popolo (1288 - 1323) mit dem höchsten Turm der Stadt, der 54 m hohen Torre Grossa. Der Palast beherbergt heute das Rathaus und die sehenswerte städtische Kunstsammlung. Die Kirche an der Piazza del Duomo ist streng genommen kein Dom, da San Gimignano nie Bischofssitz war. Der 51 m hohe Torre dell´Orologio zeigt die Höhe an, die Privattürme vor der Errichtung des Palazzo del Popolo nicht überschreiten durfte.
Do, 15.05.2008 Poggibonsi – Nürtingen (875 km)
Nach dem letzten gemeinsamen und ausgiebigen Frühstück verlassen wir die Toskana wieder in Richtung Heimat über Modena – Gardasee – Innsbruck – Fernpass – Füssen – Ulm – Nürtingen.

Reiseprogramm  [PDF]